PUBLIKATIONEN | PRESSE | LINKS | KONTAKT
 
 
 
 
 
BASILIKA U. L. FRAU
GNADENKAPELLE
SANKT KASSIAN
KIRCHENMUSIK
KOLLEGIATSTIFT
SANKT KASSIAN - KUNSTDENKMAL

SPÄTGOTISCHER FLÜGELALTAR

1498 ließ der Kanonikus der Alten Kapelle Peter Veichtner während seiner Amtszeit als Pfarrvikar von Sankt Kassian einen Hochaltar errichten. Im Mittelschrein der thronende Kirchenpatron Sankt Kassian im Bischofsornat. Die vier Reliefs der Flügelinnenseiten zeigen Szenen aus der Legende des Heiligen: links Kassians Verhaftung und Martertod, rechts die Überführung seiner Gebeine und eine wunderbare Begebenheit an seinem Grab.

Neben den Stiftskanonikern betätigten sich - gerade um 1500 - auch Regensburger Bürger, vornehmlich begüterte Witwen, als Wohltäter ihrer Pfarrkirche Sankt Kassian.

DIE "SCHÖNE MARIA"

Diese um 1520 vom Landshuter Bildhauer Hans Leinberger geschnitzte, nur 95 cm hohe Holzfigur der Muttergottes hatte ursprünglich den Altar der Wallfahrtskapelle zur "Schönen Maria" geschmückt. Wie die byzantinische Kleidung Mariens verrät, ist sie eine plastische Nachbildung des Gnadenbildes der Alten Kapelle, das einst als wahrheitsgetreues Marienporträt des heiligen Lukas galt.

STUCKIERUNG UND FRESKIERUNG

Als Stuckator verpflichtete Pfarrvikar Göz für 1754 den Wessobrunner Anton Landes. Gleichzeitig freskierte der Prüfeninger Maler Otto Gebhard zusammen mit seinem Bruder Andreas und seinem Sohn Valentin das große Deckenbild im Mittelschiff. Die Fresken der Hochschiffwände und Seitenschiffdecken wurden 1754, 1756 und 1758 von Gottfried Bernhard Göz geschaffen.

GNADENALTAR

1759 fertigte Johann Baptist Dirr einen Rokoko-Gnadenaltar, der 1863 einer neuromanischen Anlage weichen musste. Doch 1908 rekonstruierte man ihn anhand von Dirrs Modell. Leinbergers Marienstatue verblieb jedoch am südlichen Seitenaltar, auf den sie 1864 übertragen worden war; an ihrer Stelle wurde das Lamm Gottes in den Hochaltar eingefügt.

NEUER (VOLKS)ALTAR

2015 wurde ein neuer Altarbereich eingerichtet. Auf einem "Teppich" aus Messing stehen Altar, Ambo und Sedile aus Laaser Marmor, also aus der Diözese Brixen. Im Altarblock sind Reliquien der drei Diözesanpatrone Kassian (Brixen), Heinrich (Bamberg) und Wolfgang (Regensburg) eingefügt. Gestaltung: Franz Steinberger.

      DIE "SCHÖNE MARIA"

    1. von Hans Leinberger
Startseite | Impressum © Kollegiatstift Alte Kapelle • Schwarze-Bären-Straße 7 • D-93047 Regensburg • Telefon +49 (0)941 57973